Setup Guide

Du hast Dir ein schönes neues Bike zugelegt. Jetzt ist es an der Zeit, es auf Deinen Fahrstil abzustimmen. Der erste Schritt ist das Einstellen der Komponenten. Von der Einstellung der Federung bis zur Sattelhöhe - dieser Leitfaden zeigt Dir die Grundlagen für das richtige Bike-Setup.

Setup Guide

Du hast Dir ein schönes neues Bike zugelegt. Jetzt ist es an der Zeit, es auf Deinen Fahrstil abzustimmen. Der erste Schritt ist das Einstellen der Komponenten. Von der Einstellung der Federung bis zur Sattelhöhe - dieser Leitfaden zeigt Dir die Grundlagen für das richtige Bike-Setup.

Setup Guide

Du hast Dir ein schönes neues Bike zugelegt. Jetzt ist es an der Zeit, es auf Deinen Fahrstil abzustimmen. Der erste Schritt ist das Einstellen der Komponenten. Von der Einstellung der Federung bis zur Sattelhöhe - dieser Leitfaden zeigt Dir die Grundlagen für das richtige Bike-Setup.

Sattel-Position

Wenn es um die richige Sitzposition geht, gehört die Einstellung des Sattels zu den wichtigsten Parametern. Wenn der Sattel an der richtigen Stelle sitzt, wirst du mit mehr Leistung und Effizienz und einem geringeren Verletzungsrisiko belohnt.

Sattel-Höhe

Die gute Nachricht: Es gibt eine einfache Methode, um einen guten Ausgangspunkt für die richtige Sattelhöhe zu finden. Setz Dich zunächst mit voll ausgefahrener Sattelstütze und angezogenen Schuhen auf Dein Bike. Stell eine Ferse aufs Pedal. Dein Bein sollte voll durchgestreckt sein, ohne dass Deine Hüfte die Höhe ausgleichen muss, um das Pedal zu erreichen. Wenn sich Deine Hüfte bewegt, senk den Sattel in Zentimeterschritten ab, bis die Hüfte nicht mehr kippt. Mit dieser Methode sollte Dein Knie, wenn Du eingeklickt bist (oder Deine Füße in der richten Position auf Flatpedals stehen), am unteren Ende der Kubelumdrehung immer noch minimal gebeugt sein - und Du sitzt in einer effizienten, kraftvollen Höhe.

Nachsitz

Für den Nachsitz (horizontaler Versatz des Sattels) und Sattelneigung gibt es keine so einfache Faustregel wie für die Sattelhöhe. Als Ausgangspunkt empfielt es sich den Sattel perfekt waagerecht und die Streben mittig auf der Sattelstütze zu montieren und von dort aus anzupassen. Wenn Du eher auf steilen Strecken unterwegs bist, könntest Du versuchen, den Sattel weiter nach vorne schieben und etwas nach unten zu neigen. Umgekehrt könntest Du Deinen Sattel nach hinten verschieben und ihn waagerecht halten, wenn Du hauptsächlich auf flachen Strecken fährst. Denk daran, dass kleine Anpassungen große Veränderungen bewirken. Verändere die Position also nie um mehr als einen Zentimeter auf einmal.

Tüftel-Zeit

Wenn Du Deine Ausgangsposition gefunden hast, kannst Du ein paar Runden drehen und mit dem Tüfteln zu beginnen. Die Sattelhöhe ist dabei immer besser etwas zu niedrig als zu hoch. Achte darauf, dass Deine Knie nie voll gestreckt sind. Wenn Dein Sattel zu hoch ist, wirst Du wahrscheinlich Schmerzen in den Kniekehlen, dem unteren Rücken oder den Kniesehnen spüren. Wenn der Sattel zu niedrig ist, wirst Du eher Schmerzen in der Vorderseite beider Knie haben.

Wenn Du Dich in den ersten Wochen an Dein neues Fahrrad gewöhnt hast, kannst Du weiter daran herumschrauben, aber übertreibe es nicht. Wenn Du im Knie bei einer Fahrt nach zehn schmerzfreien Fahrten ein kleines Stechen verspürst, solltest Du eine weitere Fahrt machen, um zu sehen, ob der Schmerz anhält - es gibt viele Faktoren, die bei kleineren Schmerzen eine Rolle spielen können. Wenn Du schon Knieverletzungen hattest und/oder Dich einfach nicht wohl fühlst, frag Deinen Händler, ob er Dir ein qualifiziertes Bike-Fitting empfehlen kann.